Deutschland Baden-Württemberg Lkr. Rottweil

Zimmern ob Rottweil


Abbildung bei
Losch (1981)

PLZ: 78658

GPS:

Standort: Man folgt der Hauptstraße in NW-Richtung aus dem Ort. Nach Unterquerung der Autobahn folgt bald ein Kreisverkehr. In diesen mündet aus westlicher Richtung ein Weg, der auf eine nahe Waldspitze zielt. An dieser steht das Kreuz in einem Wegwinkel.

Größe / Material: 102:96:37 / poröser Kalkstein

Geschichte: In der Vierung eine kaum mehr erkennbare Pflugschar, leicht erhaben und mit der Spitze nach oben.

Am Waldrand, etwa 5m neben dem alten Straßenstück Zimmern-Dunningen, ca. 1,7km nordwestlich Zimmern.
Löcheriger Kalktuff.
Maße: H 95, B 90, T 36, HK 30, LA 34, AK 29, AA 32, AS 28-33.
Form: Querbalkenlänge und -ansieht betont. Leichte, etwas geschwungene Schaftverbreiterung. Tiefenmaß auffallend stark.
Zeichen: Pflugschar.
Datierung: ca. 15.Jh. (Losch 1981)

Sage: 1. Zwei Bauern von Lackendorf gingen mit ihren Pflugeisen zur Stadt in die Schmiede. Als die Eisen ausgebessert waren, machten sie sich (wohl mit etwas erhitzten Köpfen) auf den Heimweg. Sie gerieten in Streit miteinander und der eine schlug dem anderen an dieser Stelle das Sech (oder die Pflugschar) über den Kopf, so daß er tot liegen blieb. (König 1925 / Losch 1981)
2. Von diesem Kreuz geht die Sage, es hätten zwei Rottweilische Untertanen, als sie sich auf dem Heimweg vom Markt befanden, sich gegenseitig mit der Pflugschar erschlagen. (Mager 1937 / Losch 1981)

Quellen und Literatur:
König, K. - Aus der steinernen Chronik, in: Heimatblatt, Beilage des "Schwarzwälder Volksfreund" für Unterhaltung und Belehrung, 1925, Nr.4, S.13, Sp.2
Mager, Albert - Zimmern ob Rottweil im Wandel der Zeiten, Rottweil 1937, S.46
Losch, Bernhard - Sühne und Gedenken. Steinkreuze in Baden-Württemberg, Stuttgart 1981, S.248-249
recherchiert und bebildert von Gernot Werner, Balgstädt (Foto vom 24.03.2012)


Sühnekreuze & Mordsteine